Matratzen aus Naturlatex – gut schlafen in reiner Natur

In der Natur ist für fast alles »ein Kraut gewachsen«. So können wir bei der Zusammenstellung Ihres idealen Bettes aus dem Vollen schöpfen.

Naturlatex – ideales Material für hochwertige Matratzen
Naturlatex gibt dort nach, wo der Körper schwerer ist und einsinken soll, nicht überall auf breiter Fläche. Dreht man sich im Schlaf, federt er wieder in seine Ausgangposition zurück. So liegen Sie sanft und ruhig. Naturlatex kann weicher oder härter sein, je nach Bedarf. Mehrzonenmatratzen können durch unterschiedliche Härtegrade innerhalb einer Matratze zusätzlichen Komfort bieten. Schulter und Beckenbereich entspannen so besonders gut.

Nachwachsender Rohstoff mit bester Energiebilanz
Naturlatex wird aus der Milch des tropischen Kautschukbaumes gewonnen. Sie wird aus den angeritzten Bäumen abgezapft, der Baum wird dabei nicht im Wachstum beeinträchtig. So kann er über einen langen Zeitraum das Klimagas CO2 aus der Luft entnehmen und per Fotosynthese in lebensnotwendigen Sauerstoff umwandeln. Ein weiterer großer Vorteil für die Umwelt: der Energieverbrauch bei der Herstellung von Naturlatexmatratzen ist weit geringer als der vergleichbarer synthetischer Matratzen, Anbau und Transport des Rohstoffs bereits mit eingerechnet.

Naturlatex – immer noch kein geschützter Begriff
Der Begriff »Bio« ist mittlerweile klar definiert. Wo Bio drauf steht, darf nur Bio drin sein. Nicht so bei »Naturlatex«. Jedes Mischungsverhältnis mit Syntheselatex auf Erdölbasis darf diese Bezeichnung tragen. Für unsere geprüften ÖkoControl-Matratzen wird 100% Naturlatex aus nachwachsenden Rohstoffen verwendet. Die Verwendung nachwachsender Rohstoffe ist zudem gut für‘s Klima.

Alles für Ihre Gesundheit
Matratzen mit dem ÖkoControl- Siegel unterliegen regelmäßigen Schadstoffkontrollen. Für Hausstauballergiker gibt es abziehbare und waschbare Bezüge. Mehr Infos über gesunden Schlaf und was Sie gegen Allergien unternehmen können, finden Sie in unserem Online-Ratgeber. Oder fragen Sie uns einfach – gesunder Schlaf ist unser Metier.

Wie Matratzen länger leben
Zwischen Matratze und Bettwäsche sollten Sie ein Unterbett aus natürlichen Materialien legen. Es schützt die Matratze vor Schweiß und schafft so ein optimales Schlafklima. Sie können es lüften, je nach Material auch waschen.
Trotzdem ist auch die beste Matratze irgendwann alt, die Elastizität des Latex lässt nach und er wird spröde. Eine müde Matratze kann nicht munter machen. Tauschen Sie sie aus, zehn bis zwölf Jahre sind genug.

Es werden alle 11 Ergebnisse angezeigt